Adventgewinnspiel:

Veranstalter dieses Gewinnspiels ist Dermiq.

Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

(1) Teilnahmeberechtigt sind volljährige Personen.

(3) Die Teilnahme am Gewinnspiel ist bis einschliesslich dem 4.Adventsonntag möglich. Sie erfolgt durch das Liken, Teilen und Kommentieren des Gewinnspielpostings auf Facebook. Unter allen Teilnehmern entscheidet das Los. Die Gewinner werden schriftlich über die Kommentarfunktion des Gewinnspielpostings auf Facebook benachrichtigt.

(4) Die zur Teilnahme übermittelten Daten werden von Dermiq nicht an Dritte weitergegeben und werden nur im Zusammenhang mit dem Gewinnspiel verwendet. Ausgenommen sind die Daten der Gewinner, die nur zum Zwecke der Gewinnspielabwicklung an die Sponsoren weitergegeben werden. Die Daten werden ausschliesslich für den Versand, die Benachrichtigung über einen eventuellen Gewinn oder die Bereithaltung eines eventuellen Gewinnes verwendet. Für alle Teilnehmer/innen gelten die allgemeinen Datenschutzrichtlinien von Dermiq.

(5) Dermiq behält sich ausdrücklich das Recht vor, Teilnehmer/innen, die gegen die vorliegen­den Teilnahmebedingungen verstossen, sich durch Manipulationen einen Vorteil verschaffen oder unwahre Personenangaben machen, von der Teilnahme am laufenden Wettbewerb auszuschliessen. Dies kann auch rückwirkend geschehen.

(6) Ein Anspruch auf Barauszahlung eines Gewinns ist ausgeschlossen. Eine Übertragung der Gewinne ist nicht möglich. Für Rechts- und/oder Sachmängel wird seitens Dermiq nicht gehaftet.

(7) Dermiq haftet nicht für Schäden, die durch Fehler, Verzögerungen oder Unterbrechungen in der Übermittlung, bei Störungen der technischen Anlagen und des Services, unrichtige Inhalte, Verlust oder Löschung von Daten, Viren oder in sonstiger Weise bei der Teilnahme am Gewinnspiel entstehen können.

(8) Dermiq behält sich vor, das Gewinnspiel zu jedem Zeit­punkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen abzubrechen oder zu beenden. Von dieser Möglichkeit macht Dermiq insbesondere dann Gebrauch, wenn aus technischen Gründen (z. B. Viren im Computersystem, Manipulation oder Fehler in der Hard- und/ oder Software) oder aus rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung des Gewinnspiels nicht gewährleistet werden kann. Sofern eine derartige Beendigung durch das Verhalten eines Teilnehmers verursacht wird, kann Dermiq von dieser Person den entstandenen Schaden ersetzt verlangen.

(9) Dermiq trifft weiter keine Haftung bei Fehlern bei der Übertragung von Daten, Diebstahl, Nutzung oder Zerstörung sowie unautorisiertem Zugang und Veränderungen an Teilnehmerdaten, Beschädigungen des Computers eines Teilnehmers oder jeder anderen Person, die aufgrund der Teilnahme am Wettbewerb entstanden sind.

(10) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen DERMIQ – beauty & ästhetik

I. Geltungsbereich. Die DERMIQ – beauty & ästhetik, Gebersdorfer Str. 106, 90449 Nürnberg (im Folgenden „Verkäufer“ genannt) bietet ihre Produkte und Leistungen ausschließlich aufgrund der nachfolgenden Geschäftsbedingungen an. Sie gelten auch, wenn sie nicht noch einmal ausdrücklich vereinbart werden. Abweichungen sind nur wirksam, wenn sie ausdrücklich schriftlich bestätigt werden. Der Geltung Allgemeiner Geschäftsbedingungen des Käufers wird hiermit widersprochen.

II. Angebot und Vertragsschluss. Die Angebote des Verkäufers sind verbindlich, es sei denn, dass der Verkäufer diese ausdrücklich schriftlich als freibleibend und unverbindlich bezeichnet hat. 1. Abbildungen, Muster, Proben sowie Maßangaben, die zu den Angeboten des Verkäufers gehören, sind unverbindlich, soweit sie vom Verkäufer nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet worden sind. 2. Die jeweilige Homepage-Version verliert mit Erscheinen einer Neuausgabe ihre Gültigkeit. 3. Für die Bestellung sind folgende Angaben nötig: Vor- und Nachname, Adresse, Rechnungs- bzw. Lieferanschrift, Artikelanzahl. 4. Ein Vertrag kommt – mangels besonderer Vereinbarung – mit der schriftlichen Auftragsbestätigung des Verkäufers zustande.

III. Umfang der Lieferung. Für den Umfang ist der Auftrag des Käufers maßgebend. Nebenabreden und Änderungen bedürfen der schriftlichen Mitteilung durch den Käufer. Sollte ein bestellter Artikel nicht lieferbar sein, ist der Verkäufer berechtigt, die Lieferung des Artikels zu verweigern. Der Kunde wird über die Nichtlieferbarkeit unverzüglich informiert.

IV. Preise und Zahlungsbedingungen. Alle Preisangaben verstehen sich grundsätzlich in Euro inkl. vom Käufer zu tragender Mehrwertsteuer in der jeweils gesetzlich vorgeschriebenen Höhe. Versand- und Verpackungskosten werden zusätzlich verrechnet. Nur für Lieferungen innerhalb Deutschlands und Österreichs beträgt die Versandkostenpauschale EUR 5,95 und bei Lieferung innerhalb von 24 Stunden EUR 15,00. Ab einem Bestellwert in Höhe von EUR 300,00 wird innerhalb Deutschlands und Österreichs versandkostenfrei ausgeliefert. Sollte aus technischen oder logistischen Gründen eine Versendung in Teillieferungen erfolgen, werden die Versandkosten nur einmal in Rechnung gestellt. Bei Sendungen in Länder der EU wird nur dann keine Umsatzsteuer berechnet, wenn eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer vorliegt oder diese bei der Bestellung angegeben wird. Die Bezahlung der Waren erfolgt gegen Vorkasse. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, im Einzelfall andere Zahlungsarten zu akzeptieren. Der Käufer ist zur Aufrechnung, auch wenn Mängelrügen oder Gegenansprüche geltend gemacht werden, nur berechtigt, wenn die Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt sind, von dem Verkäufer anerkannt wurden oder unstreitig sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Käufer nur befugt, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Kaufvertrag beruht.

V. Liefer- und Leistungszeit. Liefertermine oder Fristen, die nicht ausdrücklich als verbindlich vereinbart worden sind, sind ausschließlich unverbindliche Angaben. Vereinbarte Fristen beginnen mit Zugang der Auftragsbestätigung beim Käufer. Die Fristen gelten als eingehalten, wenn die Ware das Lager vor Ablauf der Frist verlassen hat. Verzögert sich die Versendung der Ware aus Gründen, die der Käufer zu vertreten hat, gelten die Fristen als eingehalten, falls die Ware vor Fristablauf versandbereit war. Kann der Verkäufer schuldhaft eine ausdrücklich vereinbarte Frist nicht einhalten oder gerät er aus sonstigen Gründen in Verzug, hat der Käufer ihm eine angemessene Nachfrist von zwei Wochen zu gewähren. Nach fruchtlosem Ablauf dieser Nachfrist ist der Käufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, ist Teillieferung erfolgt, jedoch nur hinsichtlich des noch nicht erfüllten Teils. Der Verkäufer haftet dem Käufer bei Lieferverzug nach den gesetzlichen Bestimmungen, wenn der Lieferverzug auf einer vom Verkäufer zu vertretenden vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verkäufers, seiner Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruht. Andernfalls ist die Haftung des Verkäufers auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Beruht der von dem Verkäufer zu vertretende Lieferverzug auf der schuldhaften Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, haftet der Verkäufer nach den gesetzlichen Bestimmungen, wobei die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt ist. Der Verkäufer ist zu Teillieferungen und Teilleistungen jederzeit berechtigt, soweit dies dem Käufer zumutbar ist. Offensichtlich unrichtige oder unvollständige Lieferungen, sowie offensichtliche Mängel hat der Käufer dem Verkäufer unverzüglich nach Abnahme schriftlich anzuzeigen, ansonsten ist der Verkäufer von der Mängelhaftung befreit.

VI. Gefahrübergang, Versand. Verladung und Versand der Ware erfolgt unversichert auf Gefahr des Käufers. Auf Wunsch und Kosten des Käufers wird der Verkäufer die Lieferung durch eine Transportversicherung absichern. Die Wahl des Transportweges und des Transportmittels bleibt dem Verkäufer vorbehalten. Durch besondere Wünsche des Käufers hinsichtlich Versandart und –weg bedingte Mehrkosten gehen zu Lasten des Käufers. Transport- und alle sonstigen Verpackungen nach Maßgabe der Verpackungsverordnung werden vom Verkäufer nicht zurückgenommen. Der Käufer hat für die Entsorgung auf eigene Kosten zu sorgen. Verzögert sich der Versand auf Wunsch oder durch Verschulden des Käufers, lagert der Verkäufer die Ware auf Kosten und Gefahr des Käufers. Die Anzeige der Versandbereitschaft steht dem Versand in diesem Fall gleich. Nimmt der Käufer die verkaufte Ware aus Gründen, die er zu vertreten hat, nicht ab, ist der Verkäufer berechtigt, wahlweise auf Abnahme und Erfüllung zu bestehen oder vom Vertrag zurückzutreten und 10% des Kaufpreises als pauschalisierten Schadens- und Aufwendungsersatz zu verlangen.

VII. Gewährleistung. Mängelansprüche des Käufers bestehen nur, wenn dieser seinen nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügepflichten ordnungsgemäß nachgekommen ist. Soweit ein vom Verkäufer zu vertretender Mangel an der Ware vorliegt, ist der Verkäufer unter Ausschluss der Rechte des Käufers vom Vertrag zurückzutreten oder den Kaufpreis herabzusetzen, zur Nacherfüllung verpflichtet, es sei denn, dass der Verkäufer aufgrund der gesetzlichen Regelung zur Verweigerung der Nacherfüllung berechtigt ist. Der Käufer hat dem Verkäufer eine angemessene Frist zur Nacherfüllung zu gewähren. Die Nacherfüllung kann nach der Wahl des Verkäufers durch Beseitigung des Mangels oder Lieferung neuer Ware erfolgen. Das Recht zum Rücktritt hat der Käufer erst, wenn ein Nachbesserungs- oder Ersatzlieferungsversuch bei identischer Fehlerursache mit dem zweiten vergeblichen Versuch als fehlgeschlagen gilt. Schadensersatzansprüche zu den nachfolgenden Bedingungen wegen des Mangels kann der Käufer erst geltend machen, wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist. Das Recht des Käufers zur Geltendmachung von weitergehenden Schadensersatzansprüchen zu den nachfolgenden Bedingungen bleibt davon unberührt. Sämtliche Ansprüche des Käufers – gleichgültig aus welchem Rechtsgrund – verjähren 1 Jahr nach Ablieferung der Ware beim Käufer. Keine Gewähr leistet der Verkäufer insbesondere im Fall von natürlichem Verschleiß, unsachgemäßem Gebrauch und mangelnder oder falscher Pflege.

VIII. Haftung. Für Schäden, die nicht an der Ware selbst entstanden sind, haftet der Verkäufer – aus welchen Rechtsgründen auch immer – nur bei Vorsatz, bei grober Fahrlässigkeit der Organe oder leitender Angestellter, bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit, bei Mängeln, die arglistig verschwiegen wurden oder deren Abwesenheit ausdrücklich garantiert wurden, bei Mängeln des Liefergegenstandes, soweit nach Produkthaftungsgesetz für
Personen- oder Sachschäden gehaftet wird. Bei schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Verkäufer auch bei grober Fahrlässigkeit nicht leitender Angestellter und bei leichter Fahrlässigkeit, in letzterem Fall begrenzt auf den vertragstypischen, vernünftigerweise vorhersehbaren Schaden. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.

IX. Eigentumsvorbehalt. Der Verkäufer behält sich das Eigentum an der Ware bis zum Eingang aller Zahlungen vor. Der Käufer darf in diesem Fall die Kaufsache weder verpfänden noch zur Sicherung übereignen. Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter hat der Käufer die Firma unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen und alle Auskünfte und Unterlagen zur Verfügung zu stellen, die zur Wahrung der Rechte des Verkäufers erforderlich sind. Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers – insbesondere bei Zahlungsverzug – ist der Verkäufer zur Rücknahme der Kaufsache nach Mahnung berechtigt und der Käufer zur Herausgabe verpflichtet. Aufgrund des Eigentumsvorbehalts kann der Verkäufer die Kaufsache nur herausverlangen, wenn er vom Vertrag zurückgetreten ist.

X. Schlussbestimmung. Die Beziehungen zwischen den Vertragsparteien regeln sich ausschließlich nach dem in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Recht unter Ausschluss völkerrechtlicher Verträge, insbesondere des Wiener UN-Übereinkommens über Verträge über den internationalen Warenkauf. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist Nürnberg. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder des Kaufvertrages berühren die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. An Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt die gesetzliche Regelung, sofern das Festhalten am Vertrag nicht eine unzumutbare Härte für eine Partei darstellen würde.

AGBS zu den Schulungen

1. Teilnahmevoraussetzungen:

Bitte beachten Sie in unseren Seminarinformationen die Angaben bezüglich der Zielgruppen, Vorkenntnisse, Qualifikationen und der Schulungsinhalte. Gerne stellen wir auch ein Beratungsgesprächmit unseren qualifizierten Trainern für Sie her sprechen Sie uns an.

2. Anmeldung & Bestätigung:

Alle Seminaranmeldungen müssen schriftlich erfolgen und werden in der Reihenfolge Ihres Eingangs bearbeitet. Sie können sich via Internet anmelden oder auch telefonisch,schriftlich oder per E-Mail (Textform). Sie erhalten von Dermiq eine Anmeldebestätigung schriftlich per E-Mail (Textform), wodurch der Vertrag verbindlich zu Stande kommt. Ihre Daten werden für interne Zwecke elektronisch gespeichert. Unsere AGBs ersehen Sie auf unserer Internetseite www.lashfx.de und können jederzeit gedruckt werden.

3. Umbuchungen bei offenen Seminaren:

Umbuchungen sind kostenfrei, sofern sie bis 14 Kalendertage vor Seminarbeginn schriftlich erfolgen.Bei Umbuchungen von Seminaren, die zu Aktions- bzw. Promotionspreisen gebucht wurden,kann der Aktionspreis nicht auf den neuen Termin übernommen werden. Aktions- und Promotionspreise beziehen sich nur auf den angegebenen Aktionszeitraum und sind nicht übertragbar.

4. Stornierungen & Widerrufsrecht:

4.1 Stornierungen müssen schriftlich, per Telefax oder in elektronischer Form an DERMIQ übermittelt werden.

4.2 Geht eine Stornierung bis 14 Kalendertage vor Kursbeginn ein, entstehen keine Stornierungsgebühren. Bis 10 Kalendertage vor Seminarbeginn berechnen wir eine Stornogebühr von 50%

des bestätigten Kurspreises. Danach stellen wir den vollen Betrag in Rechnung. Selbstverständlich können Sie auch einen anderen Teilnehmer benennen, wenn Sie verhindert sind. Hierfür

entstehen keine Kosten.

4.3 DERMIQ behält sich das Recht vor, Seminare bis 10 Werktage vor Beginn abzusagen, zu kürzen oder zu verschieben.

4.4 Im Falle einer Kursabsage in Folge höherer Gewalt oder andere unvorhersehbarer Umstände (wie z.B. bei Unfall, Krankheit des Kursleiters) beschränkt sich die Haftung der DERMIQ LASHFX für

bereits angereiste Kursteilnehmer auf die Rückerstattung der Kursgebühren. Eine Haftung für Anreise und Hotelkosten wird nicht übernommen.

4.5 Die kostenfreien Stornierungsfristen betragen hier 30 Kalendertage vor Beginn. Bereits bezahlte Seminargebühren werden innerhalb von 14 Tagen zurück überwiesen oder auf Wunsch

gutgeschrieben. Bei Stornierung von 30 bis 14 Kalendertage vor Beginn erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 50% der Seminargebühr. Bei späteren Stornierungen ist die gesamte

Seminargebühr zu entrichten. Die Benennung einer Ersatzperson ist zu jederzeit kostenfrei möglich.

5. Seminargebühr:

Die Seminargebühren verstehen sich pro Teilnehmer. Es gelten die zum Zeitpunkt der Anmeldung gültigen Preislisten bzw. eines im Einzelfall schriftlich, per Telefax bzw. in elektronischer Form ( per E-Mail) abgegebenen Angebots. Die Gebühren werden mit Rechnungsstellung fällig und sind 14 Tage nach Rechnungsstellung ohne Abzüge zu begleichen.

6. Für Hotelzimmerreservierungen oder Anfahrten übernimmt DERMIQ keine Haftung.

7. Haftung:

DERMIQ übernimmt für Schäden, die durch ihre gesetzlichen Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder Angestellten verursacht werden, keine Haftung, ausser es handelt sich um Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Bei Ausfall eines Seminars durch Krankheit des Trainers sowie durch vom der DERMIQ Akademie nicht zu vertretende sonstige Gründe oder durch höhere Gewalt, besteht kein Anspruch auf Durchführung des Seminars oder der Prüfung. DERMIQ kann in diesen Fällen nicht zum Ersatz von Reise- und Hotelkosten sowie Arbeitsausfall verpflichtet werden. Ausserdem wird die DERMIQ Akademie in diesen Fällen einen Ersatztermin ansetzen. Dem Kunden bleibt es freigestellt, diesen Termin zu akzeptieren oder vom Vertrag zurückzutreten. Die DERMIQ Akademie kann jederzeit einen Dozententausch vornehmen um die Durchführung eines Seminars damit zu gewährleisten.

8. Urheberrechte:

Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Schulungsunterlagen oder Teilen davon behalten wir uns vor, sofern keine anderen Angaben gemachtwerden. Kein Teil der Schulungsunterlagen darf ohne schriftliche Genehmigung der DERMIQ Akademie oder der entsprechenden Hersteller in irgendeiner Form (Fotokopie, Mikrofilm oderandere Verfahren), auch nicht zum Zwecke der eigenen Unterrichtsgestaltung, insbesondere unter Verwendung elektronischer Systeme, verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zur öffentlichenWiedergabe benutzt werden. Bei Zuwiderhandlungen behalten wir uns Schadenersatzforderungen vor.

9. Datenschutz:

Fällt ein Kunde unter den persönlichen Schutzbereich des Bundesdatenschutzgesetzes, erklärt er sich mit der Verarbeitung seiner Daten für interne Zwecke einverstanden.Es werden nach

Massgabe des Bundesdatenschutzgesetzes nur solche personenbezogenen Daten verarbeitet, die für die Durchführung des Vertrages notwendig sind.

10. Gerichtsstand:

Der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit einem Auftrag ist, soweit dies gesetzlich zulässig ist, Nürnberg.

11. Schriftform:

Sämtliche Änderungen, Ergänzungen und Aufhebungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

DERMIQ – beauty & ästhetik weist ausdrücklich darauf hin, dass Kundendaten zur Auftragserfüllung und der Pflege der laufenden Kundenbeziehungen gespeichert und verarbeitet sowie an Kreditversicherer, Kreditkartenunternehmen und Banken zur Prüfung der Bonität des Kunden weiter gegeben werden. Beteiligte Dritte erhalten diese Daten ausschließlich, soweit es für die Auftragserfüllung erforderlich ist. Die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes werden dabei beachtet.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.